Überschrift

Studium Generale des Studiengangs Mechatronik

Experimentelle Lebensdauerabschätzung von additiv gefertigtem Ni 36 (Invar) für Kinematiken

Kinematiken sind wesentlicher Bestandteil der Präzisionsmechatronik. Es ist hier in der Regel die Herausforderung, das Optimum zwischen Beweglichkeit (Verformungsfähigkeit) und Steifigkeit (Führungsfähigkeit) zu finden. Manches per finiter Elemente Berechnung gefundene Design lässt sich fertigungstechnisch schlecht oder nicht umsetzen. Die additive Fertigung kann hier ein Schlüssel zum Erfolg werden.

Auf der anderen Seite wird von derartigen Material-Struktur-Konzepten eine geringe Ausfallquote verlangt. Um diese Lebensdauerabschätzung durchführen zu können, erfordert es eine entsprechende Testphilosophie.
Der Vortrag sammelt die aktuellen Fakten zur dynamischen Werkstoffperformance von additiv gefertigtem Ni36 (Invar), und gibt einen Ausblick auf die weitere Einsatzoptionen für Kinematiken.

Der Referent


Dr.-Ing. Timo Möller, Jahrgang 1969, hat Feinwerktechnik an der damaligen Fachhochschule Aalen studiert und sich in die Regelungstechnik, Aktorik und Sensorik vertieft. Nachfolgende Studien an der Universität Stuttgart und an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg haben ihm Einblicke in die werkstoffbasierte Mechatronik gegeben. Seine ersten Erfahrungen in der praktischen Umsetzung seines Wissens hat er 1998 bei Carl Zeiss in Oberkochen im Umfeld Lithographie gemacht. Seither ist er in der Investitionsgüterindustrie, Medizintechnik wie auch in der Automobilindustrie in verschiedenen Positionen und Verantwortungen unterwegs. Seit Juni 2012 ist er wieder bei Carl Zeiss im dortigen Halbleitersektor als Werkstoffwissenschaftler aktiv. Hier nutzt er seine Erfahrungen aus dem Condition Monitoring der Systemebene in der dynamischen Werkstoffqualifizierung von Materialsysteme. Seit 2008 ist er an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg tätig. Zuerst im Grundstudium am Standort Stuttgart im Wirtschaftsingenieurwesen, seit 2010 am Standort Mosbach in der Mechatronik. Seit 3 Jahren im 3. Ausbildungsjahr mit den Curricula Sensorik I und II sowie den Wahlfächern Reliability und Mikrotechnik/Mikrosystemtechnik tätig, umfasst er ein paar wichtige Themenfelder und Key Issues der Industrie 4.0. Sein Vortrag ist damit zugleich ein Abbild seiner täglichen Arbeit.

 

Anmeldung und Details

Datum 21.05.2019
Zeit 18:00 Uhr
Ort
Campus Mosbach, Gebäude E
Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach
Raum Audimax
Veranstalter
DHBW Mosbach
Freie Plätze genug
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht

„Was bringt oder was brachte uns die Raumfahrt?“

Der Referent Wolfgang Stuchlik ist Jahrgang 1957, also genau in dem Jahr geboren, wo die moderne Raumfahrt in der Öffentlichkeit ihren Anfang nahm. Die Welt wurde durch zwei Kriege verändert und nach 12 Jahren waren die Menschen wieder so motiviert, dass neue technische Ziele in Angriff genommen wurden. Aber warum, zu welchem Zweck und machte das überhaupt Sinn? Was kosteten solche Ideenverwirklichungen?

 

Anmeldung und Details

Datum 26.06.2019
Zeit 18:00 Uhr
Ort
Campus Mosbach, Gebäude E
Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach
Raum Audimax
Veranstalter
DHBW Mosbach
Freie Plätze genug
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht

Mitschnitte

Archäologie aus der Vogelperspektive

Sie sehen nichts? Damit Sie den Trailer betrachten können, muss in Ihrem Browser ein Flash-Player installiert sein.

Blockchain in der Automobilindustrie

Sie sehen nichts? Damit Sie den Trailer betrachten können, muss in Ihrem Browser ein Flash-Player installiert sein.