Überschrift

Details zur Veranstaltung

Studium Generale: Archäologie aus der Vogelperspektive

Vortragsabend an der DHBW Mosbach

 

Beschreibung

Versunkene Bodendenkmäler aus der Luft entdecken, fotografieren und kartografisch erfassen: Die Methode der archäologischen Luftbildprospektion und was sich dahinter verbirgt, präsentiert Rudolf Landauer in seinem Vortrag an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach am Mittwoch, 24. April, ab 18 Uhr im Audimax in Gebäude E, Lohrtalweg 10, in Mosbach.

Den Römern haben wir die meisten Hinterlassenschaften zu verdanken. Der Limes etwa, die Außengrenze des Römischen Reiches, trennte vor 1900 Jahren auch im Neckar-Odenwald-Kreis die römischen Besatzer von den freien Germanen. Mit Hilfe der archäologischen Luftbildprospektion können solche Objekte und ihre baulichen Besonderheiten aus großer Höhe entdeckt und verortet werden. Notwendig sind ein Flugzeug und jede Menge Technik im Cockpit, wie Tablets, GPS oder spezielle Spiegelreflexkameras. Nach dem Flug werden die erfassten Daten mit speziellen Techniken aufbereitet und archiviert. Der Vortrag startet am 24. April um 18 Uhr im Audimax, Gebäude E, Lohrtalweg 10 in Mosbach. 

Über den Referenten

Rudolf Landauer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Archäologischer Luftbildprospektion, einer wissenschaftlchen Methode zur Auffindung und Verortung archäologischer Merkmale. Er entdeckte mehrere bedeutsame Bodendenkmäler in der Region und erhielt 2008 den Archäologiepreis des Landes Baden-Württemberg für herausragende Leistungen in der Landesarchäologie. Der gebürtige Jagsttaler und ehemalige passionierte Flieger war viele Jahre als Journalist tätig und lebt heute in Mosbach.

 

Um Anmeldung wird gebeten.

Anmeldung und Details

Datum 24.04.2019
Zeit 18:00 Uhr
Ort
Campus Mosbach, Gebäude E
Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach
Raum Audimax
Veranstalter
DHBW Mosbach
Freie Plätze genug
Anmeldung Jetzt anmelden